Gelungener Start für Soundkiste.at

Lange wurde darauf hingearbeitet und vorbereitet, und heute um 18 Uhr erfolgte dann der offizielle Startschuss für das Webradio www.soundkiste.at.
Jeder Moderator des Teams hatte genug zeit sich in ruhe bei dem Hörern vorstellen.

Sounkiste.at hat sich zum Ziel gesetzt, Musik mit Spaß, Zusammenhalt und Freude an die Hörer zu vermitteln. Das Team bastelt schon an neuen Sendeformaten um ein Abwechslungsreiches Programm bieten zu können.

Musik technisch ist einiges geboten. Jeder Moderator hat natürlich seine eigenes Genres oder Vorlieben die hier ausgelebt werden können.
Zum Einstand waren schon Zahlreiche Hörer und Gäste anwesend.

An dieser Stelle wünschen wir dem Sender alles gute, viele schönen Stunden und natürlich auch immer viele Hörer.

Kleiner Tipp: Wer selber mal zum Mikro greifen möchte kann ich auf der Homepage des Senders gern bewerben und dann kann man auch selbst zum Moderatore werden.

Musik – Fenster zur Seele

Seit einiger Zeit bin ich ja nun allein hier in Meiner Wohnung. Vieles ist passiert, vieles wird noch passieren. Man fängt halt so das denken an. Ich flüchte mich dann immer mal wieder in Musik. Gerade auch weil ich kurz vor dem Start eines Internet Radios stehe. Musik hab ich viel zu lange vernachlässigt. Verbinden doch einige Titel, schöne Momente oder auch schlechte. Man erinnert sich. Wir auch ein wenig Sentimental. Aber das ist gut so, denn es reinigt ab und zu.

Vorhin habe ich zum beispiel an den 21. Juli 2007 zurück gedacht… 100 000 Menschen stehen am Finkenberg oberhalb von Mayerhofen. Es geht friedlich zu. Alle Feiern, jubeln, weinen, schreinen, singen, tanzen.
Ein unvergesslicher Moment in meinem Leben den ich einer Freundin von Damals zu verdanken habe, und den ich nie wieder vergessen werde.

Wo ich war? Das verrate ich gerne. Es war das Absolut letzte Abschiedskonzert der Schürzenjäger. Einer Band die 35 Jahre laang Höhe und Tiefen erlebt hat. Die mit den Fans gewachsen ist und die Fans mit Ihnen. Die alte Besetzung eben.
Man reist weiter mit den Gedanken. Ein Bild hier, ein Bild da. Manches war wirklich nicht schön. Fehler hat mach auch gemacht. Aber ich musste Sie machen. Denn jedes Ereignis hat mich zu dem gemacht was ich heute bin.
Allen kann man es sowieso nicht recht machen. Aber ich denke ein so schlechter Kerl bin ich nicht.