Die Kunst, Single zu sein

Single sein hat seine Vorteile. So wird im Allgemeinen behauptet. Aber stimmt das wirklich. Ist der Mensch dazu eigentlich gedacht alleine zu sein?
Nun gut alleine bin ich ja nicht, ich wohne zusammen mit Meiner Mutter, einfach um für Sie da zu sein wenn sie etwas braucht.
Aber das ist nicht dasselbe. Viele verstehen sicher was ich damit meine.

vielleicht stellt sich jetzt die Frage: „Ja gibt es bei mir niemandem in meinem Leben?“
– Doch gibt es. Also wenn man von meiner Gefühlswelt sprechen kann. Nur leider werden die Gefühle nicht erwidert. Sowas kann man eben nicht erzwingen. Aber Gefühle sind trotzdem da. Man geht halt damit um. Muss man wohl.

Es gibt auch noch mehr Menschen in meinem leben dir mir zu guten Freunden geworden sind. Einige meiner Kollegen zum Beispiel die ich nicht mehr missen möchte.
Nicht mehr alle arbeiten noch in der selben Firma, aber ich freue mich immer Sie weder zu sehen.

Ja, also leben gibt’s genug. Nur zu Hause ist das anders. Da fehlt einem doch was, was man ab und zu dringend bräuchte.
Vielleicht ändert sich ja irgendwann noch was. Man weiss ja nie was die Zukunft bringt. Einigen bringt sie guten, einigen schlechtes.
Aber auf eines können sich meine Freunde immer verlassen. Sollte schlechtes kommen dann bin ich da. Sie wissen wo sie mich finden.

Wie gesagt ob sich bei mir dahingehend was ändert weiss ich nicht. Möchte ich aber auch auf die ein oder andere gar nicht wissen. Denn sonst könnte man sich ja vorbereiten. Und wenn sich etwas zum Guten wendet, ja dann möchte ich diesen Moment voll und ganz auskosten und Genießen.

Solange übe ich mich in der „Kunst Single zu sein!“