Die letzten 3 Wochen…

… waren alles andere als einfach. Es stellt sich langsam aber sicher wieder sowas wie Normalität ein. Alles was nach dem Verlust zum Thema wurde ist nun Etwas klarer. Fragen wie: “Wie zahle ich die Miete?”, “Was ist alles zu erledigen?”. Solche Fragen sind weitgehend geklärt.

Trotzdem bin ich seit dem zum ersten mal wirklich alleine in der Wohnung. Bisher hatte ich Besuch hier, der mich unterstützt und abgelenkt hat. Aber leider muss eben jeder mal nach Hause fahren. Was bleibt ist der Alltag der sich so langsam einstellt.

Gehen Türen hinter einem zu, tun sich überraschenderweise immer neue irgendwo auf. Neue Möglichkeiten und Optionen ergeben sich. Das stelle ich überraschenderweise fest. Einige tun mir Sogar sehr gut, wie ich am Wochenende feststellen durfte.
Eine andere Option ist, das ich mir nun keine Gedanken mehr machen muss mal zu verreisen. Alleine wollte ich nie wenn ich zu Hause eine pflegebedürftige Person habe.
Für die Katzen werde ich sicher jemanden finden. Aber einfach mal weg. Dieser Wunsch manifestiert sich momentan immer klarer in meinem Kopf.

In stillem Gedenken

“Was verändert der Verlust eines geliebeten Menschen?” Das Fragte der Pfarrer bei der Trauerfeier meiner Mutter. Eine Frage die ich mir auch stelle. Gerade in diesen Tagen.
Ich konnte und wollte das Blog nicht befüllen in den letzten Monaten, da ich neben meinem Beruf auch meine Mutter zu Pflegen hatte. Daher wollte hatte ich nicht wirklich die Zeit mich einfach hinzusetzen und etwas zu schreiben. Ein umstand der Sich mit 27.10.2019 schlagartig geändert hat.
An diesem Tag ist meine Mutter nach längerer Krankheit leider verstorben.

Wenn Sie nun meinen, damit kehrt Ruhe ein, haben Sie sich geirrt. Ich muss erlich sacgen für meine Mutter war es eine Erlösung. Nach COPD im Endstadium und einer eingeschränkten mobilität durch einen Sturz ist es zuletzt dann doch nur eine Qual gewesen.

Sie hat nun die Ruhe gefunden, die Sie sich verdient hat. Und einen würdevollen Abschied bekommen. Auch wenn es nicht immer einfach war mit Ihr, werde ich Sie dennoch schmerzlich vermissen.

Ursula Marquardt
3. Februar 1942 – 27. Oktober 2019