Was ich loswerden will, Müllhalde WordPress

Wo fangen wir an? Immer eine Gute Frage, wenn man über ein Thema schreiben möchte, das man ungern behandelt. Ich habe bis jetzt noch nicht mal eine Überschrift. Momentan stehen da … aber die werde ich Wohl noch finden.
Fangen wir dich mal bei mir an. Wer bin ich? Was will ich eigentlich? Tja eigentlich wäre ich ja der Otto-Normal-Verbraucher, der halt mal irgendwann ne Familie haben will, oder wollte. Der seinem Job nachgeht, der sich eben was aufbaut.
Funktioniert hat das wenigste davon. Wie das Leben halt mal so spielt.
Was sich heute noch will? Im Grunde genommen einfach niemanden auf den Sack gehen. Meine Probleme Bei mir lassen und den Menschen, die ich mag helfen. Sei es meine Mutter oder eben diejenigen die ich zu meiner Familie zähle.

So spielt man eben in der Firma den gutgelaunten Kasper, der ja auch irgendwie anerkannt wird. Nur um zu verdecken wie man sich fühlt. Man will ja niemanden Belasten. Öffnen tu man sich nur wenigen. Lässt einiges über sich ergehen. Steckt vieles weg, nur um abends dann vor dem Rechner zu sitzen. Seine Musik zu hören die einen mehr ein zieht, aufbaut etc. pp.
ja auch das ein oder andere Bierchen fließt dann. Ich gebe ja zu dann bemitleidet sich man wieder wie Kakke doch alles is, kann sich aber dann irgendwann wieder aus dem Loch ziehen.

Gerade dann sind aber Personen wichtig wie ich erwähnt habe. Zusammensitzen, Reden, lachen, sich auskotzen, lachen. Personen die fremd sind, die aber zur Familie gehören. Personen denen man so einiges anvertraut und weiß, da ist es sicher, man wird verstanden.

Natürlich haben die Personen eigene Berge zu erklimmen, und die Sind mal so gesagt nicht mal klein, wenn ich von Jemanden bestimmten rede. Aber selbst, wenn ich noch so tief in einem Loch stecke. Ich bin da, ich helfe, ich rede ich tu mein Bestes das es meiner Familie gut geht.

Sollte der Texte jetzt nicht wirklich sinn ergeben, oder Themen Sprünge haben. Er ist so geschriebene wie er mir in den Kopf schoss.

Und genau Jetzt weiß ich auch die Überschrift.

Ich bin ein Musikmensch

Ich schau mir echt gern im Internet Talente an wo ich denke, Wow die sind echt genial. ich bin ein Musikmensch. Ein Mensch der Gefühle über Musik ausdrücken kann und den das auch Sehr bewegt.
Heute bin ich auf einen Jungen gestoßen vom Britischen X Factor.

Er war vor 3 Jahren im Zarten Alter von 12 schon mal in der Show. Hat natürlich sein bestes gegeben. Trotzdem wurde Er nicht genommen weil einer der Juroren meinte er sei zu schlecht usw.
3 Jahre später Tritt der selbe nochmal an. Heute ist er 15. Er sing“ You raise me Up“ und legt sowas von eine geniale Performance ab das er den Golden Buzzer bekommt.

Drum. Wenn euch schlecht geht. Wenn alles ausweglos erscheint. Nicht aufgeben… Weiter machen. Es lohnt sich.

Man Fühlt sich wohl

Morgen ist es wieder soweit. Selten aber doch werde ich wieder einen Kollegen treffen. Einen Kollegen der mit mir den Jahren nicht nur das gewesen ist. Auch Freund wäre noch zu wenig gesagt. Eher schon Familie. Wir werden sicher wieder zusammen sitzen, lachen, diskutieren, reden. Einfach uns das geben was Familie so braucht. Ich muss gestehen sein Blog fasziniert mich. Die Stetigkeit, die Disziplin wie er täglich schreibt. Ich kann das nicht. Ich weiß jetzt schon das es ein schöner Abend wird. Ein Abend von Vertrautheit. Genau das brauch ich jetzt. Und ich denke Ihm geht das irgendwie Ähnlich.

Warum ich nicht regelmäßig schreibe ? Nenne wir es mal Zeitmangel oder auch Kraftlos. Einiges weiß ich nicht wirklich auszudrücken. Daher schreib ich es am besten gar nicht. Wer weiß wie es sonst rüber kommt und verstanden wird.

Man kann mich ja mal versuchen zu motivieren. Soll ja bei manchen schon geholfen haben.