Was ich loswerden will, Müllhalde WordPress

Wo fangen wir an? Immer eine Gute Frage, wenn man über ein Thema schreiben möchte, das man ungern behandelt. Ich habe bis jetzt noch nicht mal eine Überschrift. Momentan stehen da … aber die werde ich Wohl noch finden.
Fangen wir dich mal bei mir an. Wer bin ich? Was will ich eigentlich? Tja eigentlich wäre ich ja der Otto-Normal-Verbraucher, der halt mal irgendwann ne Familie haben will, oder wollte. Der seinem Job nachgeht, der sich eben was aufbaut.
Funktioniert hat das wenigste davon. Wie das Leben halt mal so spielt.
Was sich heute noch will? Im Grunde genommen einfach niemanden auf den Sack gehen. Meine Probleme Bei mir lassen und den Menschen, die ich mag helfen. Sei es meine Mutter oder eben diejenigen die ich zu meiner Familie zähle.

So spielt man eben in der Firma den gutgelaunten Kasper, der ja auch irgendwie anerkannt wird. Nur um zu verdecken wie man sich fühlt. Man will ja niemanden Belasten. Öffnen tu man sich nur wenigen. Lässt einiges über sich ergehen. Steckt vieles weg, nur um abends dann vor dem Rechner zu sitzen. Seine Musik zu hören die einen mehr ein zieht, aufbaut etc. pp.
ja auch das ein oder andere Bierchen fließt dann. Ich gebe ja zu dann bemitleidet sich man wieder wie Kakke doch alles is, kann sich aber dann irgendwann wieder aus dem Loch ziehen.

Gerade dann sind aber Personen wichtig wie ich erwähnt habe. Zusammensitzen, Reden, lachen, sich auskotzen, lachen. Personen die fremd sind, die aber zur Familie gehören. Personen denen man so einiges anvertraut und weiß, da ist es sicher, man wird verstanden.

Natürlich haben die Personen eigene Berge zu erklimmen, und die Sind mal so gesagt nicht mal klein, wenn ich von Jemanden bestimmten rede. Aber selbst, wenn ich noch so tief in einem Loch stecke. Ich bin da, ich helfe, ich rede ich tu mein Bestes das es meiner Familie gut geht.

Sollte der Texte jetzt nicht wirklich sinn ergeben, oder Themen Sprünge haben. Er ist so geschriebene wie er mir in den Kopf schoss.

Und genau Jetzt weiß ich auch die Überschrift.

Ich bin ein Musikmensch

Ich schau mir echt gern im Internet Talente an wo ich denke, Wow die sind echt genial. ich bin ein Musikmensch. Ein Mensch der Gefühle über Musik ausdrücken kann und den das auch Sehr bewegt.
Heute bin ich auf einen Jungen gestoßen vom Britischen X Factor.

Er war vor 3 Jahren im Zarten Alter von 12 schon mal in der Show. Hat natürlich sein bestes gegeben. Trotzdem wurde Er nicht genommen weil einer der Juroren meinte er sei zu schlecht usw.
3 Jahre später Tritt der selbe nochmal an. Heute ist er 15. Er sing“ You raise me Up“ und legt sowas von eine geniale Performance ab das er den Golden Buzzer bekommt.

Drum. Wenn euch schlecht geht. Wenn alles ausweglos erscheint. Nicht aufgeben… Weiter machen. Es lohnt sich.

Man Fühlt sich wohl

Morgen ist es wieder soweit. Selten aber doch werde ich wieder einen Kollegen treffen. Einen Kollegen der mit mir den Jahren nicht nur das gewesen ist. Auch Freund wäre noch zu wenig gesagt. Eher schon Familie. Wir werden sicher wieder zusammen sitzen, lachen, diskutieren, reden. Einfach uns das geben was Familie so braucht. Ich muss gestehen sein Blog fasziniert mich. Die Stetigkeit, die Disziplin wie er täglich schreibt. Ich kann das nicht. Ich weiß jetzt schon das es ein schöner Abend wird. Ein Abend von Vertrautheit. Genau das brauch ich jetzt. Und ich denke Ihm geht das irgendwie Ähnlich.

Warum ich nicht regelmäßig schreibe ? Nenne wir es mal Zeitmangel oder auch Kraftlos. Einiges weiß ich nicht wirklich auszudrücken. Daher schreib ich es am besten gar nicht. Wer weiß wie es sonst rüber kommt und verstanden wird.

Man kann mich ja mal versuchen zu motivieren. Soll ja bei manchen schon geholfen haben.

Man lebt

Guten Abend Gmeinde. Meinem Versprechen mehr zu schreiben bin ich wohl nicht so ganz treu gebkieben

Guten Abend Gemeinde. Meinem Versprechen mehr zu schreiben bin ich wohl nicht so ganz treu geblieben. Sollen wir nun ach einem Grund suchen oder dass einfach so stehen lassen? Ich bin mir selbst nicht schlüssig. Ich würde ja gern, aber da kommen Faktoren ins spiel die dann doch eine Rolle spielen.
Erstens geht es da um meine Mutter. Selbige hat das Krankenhaus die Letzen Wochen doch dann einige Male besucht. Der verminderte Allgemeinzustand war der Grund. Natürlich war es mir dann wichtig jeden Tag in das Spital zu besuchen und mich zu erkundigen wie es denn aussieht. War auch nett. Solange Sie auf Station war. Alles war ok, sie ist Vital, wach und hatte kraft. Mittlerweile sieht das aber wieder anders aus. Mama is zu Hause, der Meinung verpflichtet alles machen zu müssen. Haushalt, essen etc. Das Ergebnis, Man ist am Abend müde. Schläft ein. Sogar mit Zigarette in der Hand. Was mich natürlich neben meinem Beruf wieder Kraft kostet. Auspassen. Bereitstehen wenn was ist. Jeden Tag mit allem rechnend.

Das Kostet Kraft. Und das nicht mal wenig. Gleichzeitig muss man im Job immer funktionieren. Das erwartet man von einem. Klar habe ich auch jemandem zum Reden. Nur akut helfen tut das nicht. Das ist auch schwer, weil man sich da dann doch irgendwo festgefahren hat.

Fragen die ich mir selbst stelle…
Wie geht’s weiter?
Was kommt auf mich zu?
Wie verarbeite ich das?

Erkenntnisse, die belasten.
Gefühle für jemand ohne Chance.
Klammern an vergnagenes die Abgeschlossen haben.
Ängste für due Zukunft.

Ich kann mich klammern an gewisse Dinge, ob mir das hilft ist eine andere Frage.

Live auf Sendung

Heute nach langer Abstinenz mal wieder etwas in Eigerner Sache.
Ich bin heute Abend ab 20 Uhr wieder Live zu hören bei feierabendradio.de
Freue mich über Zuhörer und auch Kritiken zur Sendung. Also nicht verpassen und einschalten.
Hier der Link zum Stream und zum Livechat

Stream: http://37.59.82.10:8016/listen.pls

Chat: http://chat.radio-feierabend.de/

Ein Abend im Freibad

Gestern war ich seit langen mal wieder im Freibad. Gut ok nicht ganz da ich vor 2 Wochen schon mal in einem anderen war, aber da es zu regen begonnen hat, war der Besuch nicht lange.

Nun ja aber gestern war es nun wieder soweit, und die Abkühlung war auch dringen notwendig.
Da sich das Bas nicht weit von meinem Arbeitgeber befindet hat es mich dann auch nicht überrascht Arbeitskollegen dort anzutreffen. Alles in allem eine gemütliche Runde.

Als ich da so  meine Bahnen geschwommen bin habe ich angefangen mal das Umfeld ein wenig zu sondieren. Alte Leute, junge Leute. Eine idelae Gelegenheit gleichzeitig in die Vergangenheit und und die Zukunft zu schauen.
Man mach sich eben so seine Gedanken, wo man steht, was man erreicht hat.
Mich hat es dazu gebracht mir neue Ziele für das restliche Jahr zu stecken. Und ich bin auch guter Dinge das ich diese einhalten kann.

Es ist heiss …

Von oben her die Sonne knallt;
und alle plagt der durscht.
Wird uns’re Haut ganz zart verstahlt;
doch uns, uns is des wurcht.
Die Klima rattert vor sich hin;
kühl wird es in dem Zimmern.
Der Schweiß rinnt auch irgendwo hin;
wir fangen an zu wimmern.

„Die blöde Hitze! So ein Dreck!“
ruft es aus jeder Ecke.
Ein jeder will den Winter z’rück;
weil er ja sonst verrecke.

Doch ist die Kälte wieder da;
da schaut man sich dann um.
Der Sommer ist ja doch wunderbar,
„oh Hitze,- bitte z’ruck sullst kumm‘.“

der Kreislauf geht beginnt dann wieder.
Wir motzen alle „So a schaaß!“;
und kühlen uns’re Glieder.

Musik gehört zum leben

Mal zugegeben, ohne Musik wär alles Langweilig. Genau so geht es mir jeden Tag, Ich komm einfach nicht auf Temperatur wenn die richtige Musik fehlt. Genau deswegen schau ich auch immer auf Nachwuchstalente.
Eine dieser Talente würde ich euch gerne Vorstellen. Eine junge Dame, ein Talent die meiner Meinung nach eine große Zukunft hat. Die Rede ist von Marie Wegener.

Ich kenne Sie seit The Voice Kids. Seit dem überzeugt mich das Mädel und inspiriert mich das man alles erreichen kann wenn man möchte.

Zur Zeit ist die bei DSDS und hat es in die Liveshows geschafft, Lag es bisher an der Jury, so liegt es jetzt an den Fans. Wie die Jury schon meinte hat Marie das Potenzial das Ding zu gewinnen.
Ich bin der selben Meinung und würde keine Leser um Unterstützung für Marie bitten.

Ich wollt euch überzeugen? Klar gerne. Hier der Link zur ersten Liveshow:

 

Bitte Samstag wieder dabei Sein und abstimmen.

 

DANKE

 

Waffeneschein für Hexen

Für alles gibt es vorschriften und Test. Auch für den Waffenschein. Allerdings sind Hexen davon wohl ausgenommen, denn einen Hexenschuss kann man immer mal verteilen ohne gleich verhaftet zu werden. Genau das ist mir heute passiert. Ich durfte einen einblick erhalten was mich so in ca. 40 Jahren erwarten wird. Sollte mich nicht jemand schon wegen meinem Mundwerk erschlagen haben.

Eine Hexe flog vorbei und hat mi Ihrer Flinte in meinen Rücken geschossen.
Das Ergebnis war ich darf simulieren wie sich ein 80 Jähriger fühlt. Und das mit 38.

Nein eine Schnabeltasse brauch ich noch nicht, und sonst funktioniert fast alles. Ausser bewegen sollte ich mich nicht mehr so viel weil es eben weh tut.
Wenn einen dann noch der Hausarzt begrüsst mit einem Grinser auf dem Gesicht und den Worten: „Na, Micha, werden wir alt?“ dann hat man die Gewissheit das man alles richtig gemacht hat. und sich zum alten Eisen zählen darf.

Was bleibt? Abwarten bis es vorbei ist und sich eventuell doch die Schnabeltasse reichen lassen.

Hallo Miteinander…

Der wie vielte Ansatz ist das nun schon? Ich habe keine Ahnung. Aber sicher nicht der Erste.

Was ist eigentlich ein Blog? Und warum sollte man eines führen?
Fragen die ich mir gestellt habe bevor ich den Neustart geplant habe. Antworten habe ich gefunden. Auch auf die Frage ob man den Täglich was schreiben muss oder nicht.

Nein muss mann nicht! Wichtig ist es das es Spaß macht etwas zu schreiben. Das man Freude daran hat.
Und genau an diesem Leitsatz wird sich das Blog orientieren.

Ich sag es gleich, es werden sicher auch Rechtschreibfehler drin sein. Mir ist aber der Inhalt wichtiger wie der perfekte Schreiber zu werden. Aber vielleicht gibt sich das ja auch noch mit der Zeit.